1. Ferientag in NRW. Und trotz dessen, dass wir in die und nicht aus der Ferienregion fahren, gibt es Stau. Manchmal ist die Autobahn nicht unbedingt unserer großer Freund...
Mit dem Wissen um den Ferienbeginn sind wir rechtzeitig losgefahren und konnten in aller Ruhe noch etwas Zeit im Hotel verbringen. Für unsere Crew wurde es später stressig, da vor uns eine Band geplant war, so dass nicht viel Zeit für Aufbau und Soundcheck blieb.

Kurz vor Konzertstart füllte sich trotz zwischenzeitlichem Regen der Platz. Die Stadt hat für ihre Veranstaltungen neben ihrem "Rathausplatz" einen Ausweichplatz für Schlechtwetter wie heute. Über einen Innenhof ragt ein großes Zeltdach, im Hintergrund steht eine fest installierte Tribüne. Ein großes Kompliment an die Stadt Menden. So etwas hätten wir im Positiven nur von Holländischen Städten erwartet, nicht aber in Deutschland. - Einfach wunderbar.

Unser heutiges Catering haben in einer Tappasbar eingenommen. Oliven und co. Von dort ging es direkt zur Bühne. Konzertstart war 20 Uhr. Letzter Ton wegen Anwohnerschaft dann 22:30 Uhr.

Die Dunkelheit kam erst allmählich. Viele Zuschauer kamen in Regenmontur.

Das Konzert war vom 1. Ton an mit einer besonderen Atmosphäre belegt. Trotz lautstarker "Sabbler", die man immer bei "freiem-Eintritt-Open-Airs" hat, hörte der Großteil gebannt zu. Die Rückmeldungen des Publikums nach den einzelnen Songs waren für ein solches Open Air fantastisch. Auch die Rückmeldungen nach dem Konzert waren beeindruckend. Wir freuen uns auf eine Wiederholung.

Peter in Menden.

Ein wirklich schöner Abend geht zu Ende. Die Aftershowparty wurde an diesem Tag kurzgehalten, da wir bereits um 8:30 Uhr des Folgetages unterwegs sein werden. Souncheck beim nächsten Konzert ruft. Es wird unsere Heimat Bremerhaven sein.